Top 4 Disposable E-cig Myths

Top 4 Einweg-E-Zigaretten-Mythen

Im Folgenden finden Sie die vier verbreiteten Mythen über E-Zigaretten und ihre wissenschaftlichen Beweise

Befürworter von Wegwerf-Elektrozigaretten werben viel für die Vorteile ihrer Verwendung. Es ist schließlich ein Versuch, das herkömmliche Tabakrauchen durch eine sogenannte viel sicherere und gesündere Methode zu ersetzen. Die Unternehmenskultur und Industrie von Vaporizern beanspruchen diese Produkte als die saubere Alternative zu herkömmlichen Zigaretten.

Außerdem fördern sie die Produkte als Möglichkeit, Menschen mit dem Rauchen aufzuhören. Dieselben Unternehmen stellen jedoch unregulierte elektronische Zigaretten her und behaupten, sie seien sicher und rein.

Die Realität ist jedoch sehr viel anders und komplizierter als das, was gesagt wird. Nachfolgend finden Sie die vier wichtigsten und häufigsten Mythen über die E-Zigarette mit ihren wissenschaftlichen Beweisen. Lesen Sie mehr über verschiedene E-Zigaretten-Geräte hier

Mythos 1: Dampf von Einweg-E-Zigaretten ist rein

Die erste und wichtigste Behauptung und der Mythos über Einweg-Elektrozigaretten sind, dass der Dampf, der daraus austritt, sicher und rein ist. Wir können dies verstehen, wenn wir uns die Struktur der E-Zigarette ansehen. Es ist ein Liquid Vape, das flüssiges Wasser, Nikotin und ein Lösungsmittel enthält. Die üblichen Lösungsmittel, die in diesen Geräten verwendet werden, sind Glycerin und Propylenglykol. Die meisten Geräte tragen jetzt auch Aromen. Daher ist der häufigste Geschmack das Öl von Wintergrün. Obwohl sie behaupten, es sei sicher. Jedoch ist weder das Flüssigkeits- noch das Vorrichtungsabgabesystem reguliert. Dies bedeutet, dass diese Geräte dazu neigen, schädliche Chemikalien zu produzieren.

Einige der jüngsten Studien haben das Vorhandensein von Verunreinigungen wie Formaldehyd und einigen Schwermetallen im Dampf von E-Zigaretten gezeigt. Darüber hinaus ist das enthaltene Propylenglykol eine nachgewiesene augenreizende Chemikalie und ebenso gefährlich für die Atmungsorgane.

Eine weitere Studie von Maciej Goniewicz stellt fest, dass neben Nikotin noch viele andere potenziell gefährliche Chemikalien in einigen Vaporizern vorhanden sind. Was noch gefährlicher ist, ist, dass E-Zigaretten Amp Up- und Down-Funktionen bieten. Dadurch kann ein Benutzer den Verstärker erhöhen und verringern. Durch die Erhöhung der Spannung entsteht ein viel dichterer nikotinreicher Rauch, der möglicherweise gesundheitsgefährdend ist. Sie stellen fest, dass bei höherer Spannung und hohem Temperaturanstieg von E-Zigaretten schädlichere Chemikalien in Dämpfe gelangen. Das bedeutet jedoch nicht, dass jedes Einweg-Elektrozigarettenprodukt dazu neigt, solche schädlichen Chemikalien zu produzieren. Sie behaupten jedoch, dass es wahrscheinliche Risiken gibt.

Mythos 2: Alle E-Zigaretten sind sicher

Mit dem Einweg-EKG sind auch andere Risiken verbunden. Diese Risiken kommen zusätzlich zu der Toxizität chemischer Nebenprodukte hinzu. Die zusätzlichen Risiken sind sicherlich schädlich für die Benutzer, wenn sie E-Zigaretten über einen längeren Zeitraum verwenden. Es enthält dabei flüssiges Nikotin. Das Schlucken von flüssigem Nikotin ist daher für den Benutzer äußerst gefährlich. Dies liegt daran, dass einige Fälle berichten, dass Kinder zu Hause versehentlich das flüssige Nikotin geschluckt und diese Substanz eingenommen haben.

Darüber hinaus wird dieser Fall noch schlimmer, wenn das verfügbare Nikotin aromatisiert ist. Mit einer attraktiven Verpackung und einem verführerischen Duft können viele Kleinkinder dazu verleitet werden, es direkt einzunehmen. Diese äußerst verlockende Funktion kann sich für Kinder und unwissende Benutzer als fatal erweisen.

Darüber hinaus ist die Toxizität der E-Zigarette noch fatalistischer, wenn sie in großen Mengen eingenommen wird. Bassett und seine Kollegen behaupten in einem Bericht, dass ein 10-jähriger Säugling eine riesige Menge giftiges Nikotin eingenommen habe. Glücklicherweise rettete eine rechtzeitige Behandlung das Kind nach einigen Stunden vor einer tödlichen Krankheit und Infektion. Die Gefahr einer Ansteckung mit giftigem Nikotin kann dadurch jedoch nicht ausgeschlossen werden. Für einen 90 Kilogramm schweren Menschen reicht ein Teelöffel giftiges flüssiges Nikotin aus, um ihn zu töten.

Mythos 3: Einweg-E-Zigarette hilft mit dem Rauchen aufzuhören

Nach der Analyse einiger Studien darüber, ob das Einweg-EKG die Fähigkeit besitzt, Menschen mit dem Rauchen aufzuhören, haben wir ein gemischtes Ergebnis erhalten, einige dieser Studien zeigen, dass Menschen dabei sind Die Gewohnheit, E-Zigaretten zu verwenden, hat sicherlich die Anzahl der traditionellen Tabakzigaretten verringert. Allerdings rauchen sie nie ganz konventionell. Jüngste wissenschaftliche Untersuchungen kamen zu dem Schluss, dass wir nach sorgfältigen Analysen zu dem Schluss gekommen sind, dass die Verwendung von E-Zigaretten niemals mit der Gewohnheit verbunden ist, herkömmliche Tabakzigaretten aufzugeben. Diese Schlussfolgerung stammt von einer allgemeinen bevölkerungsbezogenen Stichprobe von Rauchern, die es nicht schafften, mit dem Rauchen aufzuhören, nachdem sie vollständig E-Zigaretten benutzt hatten.

Außerdem zeigt die andere Seite des Bildes, dass bis zu einem Drittel der Nutzer von Einweg-Elektrozigaretten noch nie in ihrem Leben herkömmliche Zigaretten probiert haben. E-Zigaretten mit einer reduzierten Anzahl von Rauchern in Verbindung zu bringen, ist also ein totaler Mythos und ein Schwindel.

Mythos 4: Einweg-E-Zigaretten erzeugen keinen schädlichen Rauch

Das Hauptargument für den Verkauf und die Herstellung von Einweg-Elektrozigaretten in der Gesellschaft ist die weniger oder gar keine schädliche Rauchentwicklung. Die Firmen behaupten, dass man diese Zigaretten überall verklagen kann, da sie keinen schädlichen Rauch erzeugen. Aus ihrer Sicht besteht also kein Risiko, sich mit schädlichen Infektionen zu infizieren. Passives Dampfen ist jedoch mit Sicherheit schädlich. Mit passiv bedeutet es, einen Dampf aus zweiter Hand zu verwenden. Die Experten sind jedoch der Ansicht, dass die Menge an giftigen Chemikalien und Rauch im Second-Hand-Dampf geringer ist als beim Passivrauchen. Aber sie sind der Ansicht, dass E-Zigaretten, ob neu oder gebraucht, die gleiche Menge an winzigen giftigen und metallischen Partikeln enthalten, die für die Gesundheit gefährlich sind.

Aus diesem Grund erzwingt und reguliert die Food and Drug Administration auf der ganzen Welt die Produktion von standardisierten Einweg-EKG und anderen verwandten Produkten. Dies ist jedoch nur ein Vorschlag. Wenn es jedoch abgeschlossen ist, beabsichtigen die Agenturen, andere Vorschriften als Altersbeschränkungen zu erlassen. Sie zielen auch darauf ab, die Verwendung solcher Nikotin- und toxischer Produkte zu reduzieren und dadurch die mit der Gesundheit verbundenen Risiken zu verringern.

Abschließend, wenn Sie mit dem Rauchen aufhören möchten, dann machen Sie sich keine Sorgen! Sie sind nicht allein in diesem Geschäft. Das liegt daran, dass 7 von 10 Menschen gerne mit dem Rauchen aufhören. So wird es zum Besten, was Sie für Ihre Gesundheit tun können. Es ist, weil es diese Gewohnheit ist, die schließlich jedes andere Organ in Ihrem Körper angreifen wird.

Wollen Sie mit dem Rauchen aufhören?

Es besteht ein starker Zusammenhang zwischen Rauchen und Herz-Kreislauf-Erkrankungen. In ähnlicher Weise gebiert das Rauchen auch Krebs und andere Arten. Je früher jedoch jemand mit dem Rauchen aufhört, desto eher wird er in der Lage sein, sich zu erholen und den Körper zu reparieren.

Für weitere Informationen und Tipps zur Raucherentwöhnung und zu persönlichen Gesundheitsproblemen und E-Zigaretten besuchen und kontaktieren Sie uns hier

 

.
Zurück zum Blog

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte beachte, dass Kommentare vor der Veröffentlichung genehmigt werden müssen.